AGB

1. Verkauf

Vertragsabschluss/Preise/Zahlung/Vertragssprache

Der Vertragsabschluss erfolgt in mündlicher oder schriftlicher Form. Der Käufer ist an seine Bestellung 3 Wochen gebunden. Der Kaufpreis ist bei Übergabe fällig oder beim Rechnungseintritt. 

Erbrachte Leistungen werden bei Erstellung eines Reparatur- und Kostenvoranschlag nach Vereinbarung in Rechnung gestellt. Der Gesamtpreis darf nur mit Zustimmung des Auftraggebers überschritten werden, dies kann in mündlicher oder schriftlicher Form (e-Mail) erfolgen.

Im Laden sowie auf unserer Website sind die angegebenen Preise Endpreise inklusive Mehrwertsteuer. Das anzuwendende Recht ist das deutsche Recht unter Ausschluss des UN Kaufrechtes. Bei uns gelten die gesetzlichen Gewährleistungsbestimmungen.

Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung im Eigentum des Verkäufers.    

2. Reparatur und Wartung

Die zur Erstellung eines Reparatur-Kostenvoranschlages erbrachten Leistungen können dem Auftraggeber in Rechnung gestellt werden, wenn dies im Einzelfall vereinbart ist. Bei einer Auftragserteilung auf Grund eines Kostenvoranschlages werden dessen Kosten berechnet. Der im Kostenvoranschlag genannte Gesamtpreis darf nur mit Zustimmung des Auftraggebers überschritten werden.


3. Lieferung/Lieferverzug

Die Lieferung wird bei uns im Laden abgeholt, wir informieren hierbei den Kunden/Käufer, wenn die Ware zur Abholung im Laden bereit steht.


Weiterhin kann eine Lieferung in Anspruch genommen werden. 

Sollte ein bestellter Artikel nicht mehr lieferbar sein, sind wir zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt und werden den Käufer unverzüglich informieren. Sollten schon Kosten entstanden sein, erstatten wir die erbrachten Leistungen zurück.

4. Probefahrten

Die Benutzung der Testräder erfolgt auf eigene Gefahr. Der Nutzer haftet selbst für verursachte Schäden an Sachen und Personen. 

Der Testradnutzer wurde in die Funktionsweise der Fahrzeuge ausführlich eingewiesen und ein Schutzhelm angeboten, sowie dass Tragen des Helmes dringend empfohlen. 
 

5. Mietbedingungen

Der Mieter versichert mit seiner Unterschrift, dass der Leih-/Mietgegenstand (Elektrofahrrad) sich in einem mangelfreien, ordnungsgemäßen, fahr- und nutzungsbereiten verkehrssicheren Zustand befindet. Das ausgeliehene Fahrzeug darf nur vom Mieter gefahren werden. Das Befahren sämtlicher Straßen und Wege erfolgt auf eigenes Risiko. Der Mieter darf das Elektrofahrrad nur in verkehrssicherer Weise unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften benutzen. Er darf es nicht abseits befestigter Wege und nur zum bestimmungsgemäßen Gebrauch benutzen. Der Mieter hat das Fahrzeug in demselben Zustand zurückzugeben, in dem er es übernommen hat. 

Der Mieter wurde eingewiesen zum ordnungsgemäßen Gebrauch des Leih-/Mietgegenstandes und wurde informiert über Schutzvorrichtungen und -Kleidung beim sachgemäßen Umgang mit dem Leih-/Mietgegenstandes. 

Das Benutzen und Tragen eines Helmes empfehlen wir. Ein Verzicht auf das Tragen des Helmes erfolgt auf eigenes Risiko. Der Vermieter übernimmt keine Haftung.

Der Mieter verpflichtet sich, das Fahrzeug pfleglich und unter Beachtung der technischen Regeln zu behandeln und nur an einem sicheren Ort abzustellen. Bei Verlassen des Elektrofahrrades muss der Akku entnommen und das Fahrzeug mit einem geeigneten Schloss an einen festen Gegenstand (z.B. Laternenpfahl) angeschlossen werden.

Der Mieter verpflichtet sich, in der Mietzeit aufgetretene Schäden bei Rückgabe des Elektrofahrrades dem Vermieter zu melden. Wird eine Reparatur oder Ersatz notwendig, so wird diese/r dem Mieter berechnet.

Der Mieter ist verpflichtet, den Vermieter unverzüglich zu benachrichtigen, wenn das Fahrzeug in einen Unfall verwickelt wurde oder es durch Diebstahl abhanden gekommen ist. Bei einem Unfall hat der Mieter dem Vermieter einen ausführlichen, schriftlichen Bericht unter Vorlage einer Skizze vorzulegen. Der Bericht über den Unfall muss insbesondere Namen und Anschrift der beteiligten Personen und Zeugen sowie die amtlichen Kennzeichen der beteiligten Fahrzeuge enthalten. Bei Personenschäden sowie Diebstahl des Fahrzeuges ist die Polizei zu benachrichtigen.

Soweit ein Dritter dem Vermieter die Schäden ersetzt, wird der Mieter von seiner Ersatzpflicht freigestellt. Im anderen Fall trägt der Mieter eine Selbstbeteiligung von 40% der Schadenssumme, mindestens jedoch 250€. Hierüber erhält er nach Schadensfeststellung eine separate Rechnung.

Der Mieter hat das Fahrzeug während der Geschäftszeit der Vermietstation am Ausgabeort zurückzugeben. Wird das Fahrzeug nicht rechtzeitig zurückgegeben, hat der Mieter dem Vermieter für den nächsten Tag die Tagesmietgebühr zu zahlen und gegebenfalls einen darüber hinaus gehenden Schaden zu ersetzen. 

Die Mietpreise für den jeweils angefragten Mietzeitraum sind verbindlich.

Die Bezahlung erfolgt nach Vertragseinigung im Voraus, bei Übergabe oder beim Zurückbringen des Mietgegenstandes.

Kautionen sind je nach Wertigkeit des Miet-/Leihgegenstandes in Bar im Laden zu hinterlegen. 

Reservierungen erfolgen nur nach Anzahlung von 25% des Mietpreises.   

6. Messe/Veranstaltungen

Die Benutzung der Testräder erfolgt auf eigene Gefahr. Der Nutzer haftet selbst für verursachte Schäden an Sachen und Personen. 

Der Testradnutzer wurde in die Funktionsweise der Fahrzeuge ausführlich eingewiesen und ein Schutzhelm angeboten, sowie dass Tragen des Helmes dringend empfohlen. 

Den Anweisungen des Aufsichtspersonals muss unbedingt Folge geleistet werden. 

7. Leasing

Wir verweisen auf die AGB`s unserer Leasingpartner.


ee-Bike

Download als PDF